Kontakt
ratgeber_katze_KatzentoiletteReinigen

Praktische Tipps für eine schnelle und einfache Reinigung der Katzentoilette

Halter von Samtpfoten genießen im Gegensatz zu Haltern von Hunden einen großen Vorteil. Bei Schmuddelwetter dürfen Sie im warmen bleiben, denn Katzen erledigen ihr „Geschäft“ alleine und ganz diskret in ihrer Katzentoilette – ohne das Haus oder die Wohnung verlassen zu müssen. Doch dies bedeutet nicht unbedingt, dass sie weniger Arbeit als ein Hund machen. Denn Katzen sind sehr reinliche und auch sehr wählerische Tiere. Insbesondere wenn es um die Sauberkeit ihrer Katzentoilette geht, sind sie häufig ausgesprochen anspruchsvoll.

Bei Vernachlässigung der regelmäßigen Katzenklo-Reinigung kann es durchaus auch mal vorkommen, dass sich die Samtpfoten weigern, die Katzentoilette zu nutzen. Eine daraus entstehende Folge kann sein, dass sie für ihre „Notdurft“ sich einfach ein anderer Platz wie beispielsweise Blumen, Teppich oder auch Schuhe aussuchen (was uns Menschen dann wiederum gehörig stinkt ;) ).

Und auch wenn die Reinigung der Katzentoilette definitiv zu den unliebsamen Aufgaben von Katzeneltern zählt, so gehört sie wohl dennoch zu den wichtigsten Aufgaben. Damit dies leidige Thema möglichst wenig eurer Zeit in Anspruch nimmt, haben wir hier für euch praktische Tipps, die euch die Arbeit so leicht wie möglich machen sollen.

 

Wie oft sollte man das Katzenklo reinigen?

Wie oft eine Reinigung des Katzenklos notwendig ist, ist je nach Anzahl der Katzen sowie der Sorte der Streu unterschiedlich, aber prinzipiell kann man sagen: Bei einer gut, bis sehr gut, klumpenden Katzenstreu können – je nach Sorte, Hersteller und Anzahl der Katzen – ca. 1-3 Wochen zwischen den Komplettreinigungen liegen. Wichtig ist hier aber vor allem – je nach Anzahl der Katzen und Nutzungsfrequenz der Katzentoilette/n ­– 2-3-mal tägl. die Klumpen und Hinterlassenschaften aus dem Katzenklo zu entfernen, und die frische Katzenstreu bis zur gewünschten Menge nachzufüllen.

Auch aus nichtklumpenden Streusorten sollten 2-3-mal täglich die Ausscheidungen entfernt werden. Eine Komplettreinigung ist hier allerdings alle paar Tage notwendig, da häufig verunreinigte Streu zurück bleibt und die Katzentoilette schneller unangenehme Gerüche freisetzt.

Wie oft die Katzentoilette komplett und von Grund auf gereinigt und die Streu somit auch komplett ausgetauscht werden muss, hängt ebenfalls davon ab, ob die Katzentoilette von nur einer Katze exklusiv genutzt wird, oder aber gleich von mehreren Stubentigern. Leben mehrere Katzen in einem Haushalt, so sollte zwar auch die Anzahl der Katzentoiletten entsprechend steigen. Dennoch kennen viele Katzenhalter das Problem, dass oftmals bestimmte Plätze bevorzugt werden. Bei stark frequentierten Katzentoiletten sollte die Komplettreinigung demzufolge häufiger vorgenommen werden. Aber mit der richtigen Streu, wird auch dies vom Nerv-Faktor zum Kinderspiel.

 

Die tägliche Reinigung der Katzentoilette

✔ Da die lieben Stubentiger „ihr Geschäft“ gerne verbuddeln, reicht ein kurzer Blick selten aus. Mit einer speziellen Katzenstreuschaufel wird die Streu bei der täglichen Reinigung quasi umgegraben, so dass die Ausscheidungen an die Oberfläche kommen und ausgesiebt werden können. Wer hierzu Handschuhe und einen Mundschutz tragen möchte, ist auf jeden Fall auf der sicheren Seite. Auch Urin-Klumpen können so leicht herausselektiert werden.

✔ Die ausgesiebten Exkremente sollten in einem luftdichten Behälter entsorgt werden. Mineralische Streu gehört in die Rest-Mülltonne, Ökologische Streu kann über den Kompost, Bio-Müll oder auch Haustoilette entsorgt werden – aber Achtung: Hier gibt es regional Unterschiede, was erlaubt ist und was nicht. Am besten einmal direkt beim zuständigen Entsorger nachfragen, so seid ihr auf der sicheren Seite.

✔ Die verbliebene saubere Streu mit der Streuschaufel noch einmal gut durchrühren, so dass sich wieder eine ebene Oberfläche ergibt. Und zum Schluss die Katzentoilette wieder mit frischer Streu auffüllen. Bei sehr feinen Streusorten empfehlen wir, die Streu bis zu einer Höhe von ca. 8-10 cm aufzufüllen, das gibt den Samtpfötchen mehr Halt. Bei etwas gröberen Streusorten sind in der Regel 5-7 cm ausreichend. Zudem sollte die Streu im Katzenklo nach Möglichkeit immer den gleichen Füllstand haben. Alles andere kann bei sensiblen Katzen zu Irritationen führen, was wiederum Grund dafür sein kann, dass sie die Katzentoilette verschmähen.

 

ratgeber_tipp_klein

Eine hochwertige Klump-Streu spart oftmals viel Arbeit und auch Geld. Werden Flüssigkeiten bereits direkt beim Kontakt mit der Streu absorbiert und stabile Klumpen gebildet, bleibt der Boden der Katzentoilette trocken und verklebt nicht. Dadurch lassen sich die Klumpen leichter und schneller aussortieren und es gibt weniger Verunreinigungen in der übrigen Streu. Dies wiederum verhindert die Bildung von Gerüchen und zögert den Termin für die nächste Komplettreinigung hinaus. Zudem kann auch die Nutzung einer guten Öko-Streu Zeit und Mühe einsparen. Oftmals können einzelne Klumpen direkt die Toilette herunter gespült werden. Toller Effekt: wir haben mehr Zeit zum Schmusen mit den Stubentigern

 

Die Komplettreinigung der Katzentoilette

Alle 1-3 Wochen sollte die Katzentoilette von Grund auf gereinigt werden. Hierzu ist es notwendig, die Katzentoilette einmal komplett zu leeren. Dies bietet natürlich an, auch die Wanne der Katzentoilette gründlich auszuwaschen, so dass mögliche Krankheitserreger keine Chance haben.

✔ Am einfachsten ist es, den gesamten Inhalt der Katzentoilette direkt in eine Mülltüte zu entleeren. So ist die entsprechende Entsorgung im Restmüll/Biomüll/Kompost besonders einfach.

✔ Die Wanne der Katzentoilette im Anschluss mit warmem Wasser gründlich ausspülen. Gut funktioniert es, wenn das Katzenklo hierzu in die Badewanne oder Dusche gestellt wird.

✔ Festgesetzte Reste können nach kurzer Einweichzeit mit einem Schwamm bearbeitet werden. Von scharfen (Haushalts-)Reinigern raten wir ab. Diese sind häufig parfümiert und das stört viele Katzen erheblich, denn sie haben ein unglaublich feines Näschen. Gut funktionieren auch ökologische Reiniger, wie beispielweise Essig. Das anschließende gründliche Abtrocknen der Katzentoilette ist wichtig, denn sonst klebt die frische Streu direkt wieder am Toilettenboden fest.

 

ratgeber_tipp_klein

Je nach Größe der Katzentoilette kann sie - mit Katezenstreu gefüllt – ein stattliches Gewicht entwickeln. Das Katzenklo dann anzuheben oder zu kippen, um es zu entleeren, ist oftmals eine kleine Herausforderung und mit ziemlicher Anstrengung verbunden. Abhilfe kann da die Nutzung einer vergleichsweise leichten Öko-Streu aus Naturmaterialien wie Gräser oder Mais schaffen. Diese wiegen oftmals nur ein Drittel im Vergleich zu einer mineralischen Streu und sind daher sowohl beim Kauf wie auch bei der Entsorgung leichter zu handeln.

 

 

 

 

 

 

Passende Artikel
SoftCat Papierbeutel 9,5 Liter SoftCat im Papierbeutel

Natürliche Katzenstreu mit besonderen Klumpeigenschaften - in ökologischer Papierverpackung

ab 16,95 € *
Inhalt 9.5 l (1,78 € * / 1 l)
In den Warenkorb
Prof.Classic Absorber Papierbeute Prof.Classic Absorber Papierbeute

Feines Katzenstreu mit biologischem Geruchsabsorber - in ökologischer Papierverpackung

15,65 € *
Inhalt 14 kg (1,12 € * / 1 kg)
In den Warenkorb
Litter-Lifter verpackt Litter-Lifter

Katzenstreuschaufel mit dreieckigen Streben

8,40 € *
In den Warenkorb
Roll N' Clean braun Roll N' Clean braun

Selbstreinigende Katzentoilette mit Seiteneinstieg

ab 65,95 € *
In den Warenkorb